#53 In den Frühling mit Starkem Abwehrsystem

In den Frühling mit Starkem Abwehrsystem

Der Winter hat unsere Abwehrsysteme sehr strapaziert. Zum Frühjahrs Start ist das Immunsystem schon sehr ausgelastet gerade, dann wo Infektionen wieder vermehrt auftreten. Ins besondere jetzt wäre es vom Vorteil das Immunsystem zu stärken.
 
Kälte ist Kräftezehrend egal bei Eis, Schnee oder Regen das Immunsystem sollte immer auf Hochtouren laufen Unterbrechungen sind da fehl am Platz. Das Ansteckungsrisiko vom Herbst bis ins Frühjahr ist besonders hoch, weil wir weniger draußen sind, sondern mehr uns  in geschlossenen Räumen Aufhalten. Sind viele Menschen in Geschlossen Räumen zusammen sowie z. B. in Wartezimmern, Theaterhallen, Konzerten, Bus oder Bahnen dann tummeln sich eine viel Zahl von Viren in der Luft. Muss ein verschnupfter niesen oder Husten, schleudert er Millionen von Erkältungsviren in die unmittelbare Umgebung. Die Erreger werden dann von anderen Personen aufgenommen, durch Mund, Nase oder Augen.
Die Viren gelangen durch die Luft in die Nasenschleimhaut und besetzen dann die Wirtszellen. Ob es den Viren gelingt, ihr Erbmaterial ins Zellinnere zu schleusen und von dort aus sich rasant zu vermehren, ist vom Opfer abhängig ist das Immunsystem stark, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering Infiziert zu werden. Die Menschen mit schlagkräftigem Immunsystem können die meisten virenangriffe bewältigen ohne, dass der Angegriffene dies mitbekommt.
 


Frische Luft für das Immunsystem
Erkältungen sind kein unausweichliches Schicksal. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit denen Sie Ihr Immunsystem stärken können mit .z B. Vitamin C oder Vitamin D um somit grippalen Infektionen vorzubeugen. Nützlich ist es auch an der frischen Luft sich zu bewegen z. B Spazieren gehen, das bringt den Kreislauf wieder in den Schwung und verbessert die durch Blutung. Die Schleimhäute werden besser befeuchtet und der Körper produziert vermehrt weiße Blutkörperchen die dann die Abwehrzellen versorgen, zur Bekämpfung von Krankheitserreger. Bevor Sie ihr Haus verlassen ist es sehr empfehlenswert sich warm anzuziehen, auch wenn die Sonne scheint ist der Wind ein Kälte Faktor. Denn kalte Füße oder ein kühler Wind um den unbedeckten Kopf bedeutet für den Körper Anstrengung und signalisiert, den Blutgefäßen sich enger zu stellen, um Wärmeverluste zu vermeiden. Dies hat jedoch den Effekt, dass die Durchblutung dort verringert wird wo sie gebraucht wird, in den Atemwegen und in
den Schleimhäuten, und das wiederum bedeutet verminderte Abwehrkräfte. Neben dem Frösteln können aber auch andere Einflussfaktoren das Immunsystem schwächen. Die Einflussfaktoren sind Belastungssituationen für den Körper wie z. B. im Alter bei chronischen Krankheiten, bei Schlafstörungen, Ärger oder Aufregungen.
 
 
Jährliche Erkältungsgefahr für Kinder
Neben älteren und chronischen erkrankten Menschen sind Kinder das ganze Jahr erkältungsgefährdet, da ihr Immunsystem noch nicht ganz ausgereift ist. Durchschnittlich erkranken die Kinder fünf bis acht Mal im jedes Jahr. Ein gezieltes Abwehrtraining kann auch schon bei Kindern das Immunsystem stärken, so ist es empfohlen Kinder im Grünen mit anderen Kindern spielen zu lassen, durch den Kontakt mit anderen Kindern kommt das Immunsystem mit den Unterschiedlichsten Krankheisterreger in Verbindung das dazu beiträgt es sich zu stärken, somit vorbeugen Sie zukünftige Infektionen.
Darüber hinaus können natürliche Mittel aus der Natur, bei Erwachsenen und Kindern helfen, um das Immunsystem zu bekräftigen wie z. B. Vitamin C & D. Die Nahrungsergänzungsmittel sind vom Ernährungswissenschaftler zur empfehlenswerten Einnahme freigegeben. Vitamin C stärkt das Immunsystem schützt gegen freie Radikale, die dem Körper schaden und baut neue Bindegewebe, Botenstoffe und Hormone auf. Vitamin D unterstützt die Funktion des Immunsystems verringert Entzündungen im Körper und reduziert oxidativen Stress. Beide Vitamine sind bei vorbeugen der Erkältungen sehr hilfreich.
 

Vitamin C:

 

  • stärkt das Immunsystem

  • schützt gegen freie Radikale, die dem Körper schaden

  • baut neue Bindegewebe, Botenstoffe und Hormone auf

  • macht die Haut glatt und rein

  • fördert die Aufnahme von Eisen im Darm

  • trägt dazu bei, krebserregende Stickstoffverbindungen aus Lebensmitteln unschädlich zu machen

 
 
Vitamin D:
 

  • stärkt den Aufbau unserer Knochen und Zähne

  • schützt unsere Zellen und Gewebe

  • unterstützt die Funktion des Immunsystems

  • verringert Entzündungen im Körper

  • reduziert oxidativen Stress

  • für innere Ruhe