Gelenkschmerzen

Die menschlichen Gelenke unterteilt man in Sattel-, Kugel- & Scharniergelenke. Sie sind die bewegliche Verbindung zwischen den einzelnen Knochen. Diese sind aus verschiedensten Gründen oft hohen Belastungen ausgesetzt.
Die häufigste Gelenkerkrankung ist Arthrose. Dabei wird der Knorpel zwischen den Gelenken abgenutzt und es entstehen Entzündungen, weshalb die Gelenke anfangen zu schmerzen. Knorpel sind die elastischen Schichten, die die in den Gelenken aufeinandertreffenden Knochenenden schützen. Laut einer Studie leidet jeder zehnte deutsche Bürger an dieser Verschleißerscheinung. Zwar ist Arthrose nicht komplett heilbar, aber je früher ein Verschleiß erkannt wird, umso eher können Betroffene das Fortschreiten der Erkrankung bremsen.  Um das Erkrankungsrisiko zu minimieren, sollte man bestimmte Risikofaktoren beachten bzw. ausschalten- wie zum Beispiel Übergewicht abbauen und Sport treiben.

Risikofaktoren
Alter:Gelenkschmerzen
Je älter man wird, umso höher wird die Gefahr an Arthrose zu erkranken, ab 65 ist fast jeder betroffen. Am häufigsten sind dann die Knie und die Hüfte betroffen. Jedoch ist Arthrose nicht nur eine Frage des Alters, sondern auch von familiärer Vorbelastung und vom Geschlecht abhängig, denn Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Außerdem können Faktoren wie Übergewicht, Fehlbelastungen oder Bewegungsmangel dazu beitragen, dass sich die Beschwerden frühzeitig zeigen.
Fehlhaltungen:
Ein großes Problem für die Gelenke ist auch die ständige, einseitige Überbelastung durch körperliche Tätigkeiten. Viele körperlich anstrengende Berufe wie Maler oder Fensterputzer leiden frühzeitig an Gelenkschmerzen in Knien und im Schulterbereich. Entscheidend ist dabei die hockende oder kniende Haltung, die über viele Jahre hinweg immer wieder angenommen werden musste. Weitere gefährliche Beinfehlstellungen sind O- und X-Beine, also Fehlstellungen der Gliedmaßen, die zu einer Überbelastung der nahliegenden Gelenke führen. Sie entstehen beispielsweise durch die langjährige Fehlbelastung, können aber auch angeboren sein. Bei all diesen Fehlhaltungen nutzen die Gelenke oft vorzeitig ab, was zu Arthrose führen kann.
Übergewicht
Viele übergewichtige Menschen leiden unter Arthrose, da die Gelenke bei jeder Bewegung das Vielfache des Körpergewichts abfedern müssen, wodurch der Knorpel stark beansprucht wird. Deshalb ist wichtig, um das Fortschreiten einer Arthrose zu bremsen, das Übergewicht abzubauen.
Bewegungsmangel
Ein großer Risikofaktor für Arthrose ist Bewegungsmangel. Wenn es an Bewegung mangelt, nimmt die Muskelmasse ab und die Kapsel schrumpft. Dies macht die Gelenke unbeweglicher, führt zu Beschwerden und im schlimmsten Fall zu einer Arthrose. Außerdem regt jede Art von Bewegung die Produktion sogenannter Synovialflüssigkeiten, auch Gelenkschmiere genannt, an, die den Knorpel mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, damit dieser elastisch und stabil bleibt. Aber auch extreme Leistungssportler können Arthrose bekommen.
Für Menschen, die bereits an Arthrose leiden, gibt es gelenkschonende Sportarten, wie Radfahren und Schwimmen. Zusätzlich helfen Massagen und Physiotherapie oder der Arzt kann weitere Medikamente verordnen, mit denen das Bewegen einfacher wird.

Hyaluron Komplex- Das Mittel für gesunde Gelenke und Haut
Das Mittel mit der einzigartigen Formel aus Hyaluron, Arganöl und Astazanthin hilft gegen Gelenkschmerzen und kann diesen sogar vorbeugen.
Hyaluronsäure, ein natürlicher Bestandteil des Bindegewebes und der Gelenkflüssigkeit, ist für die Geschmeidigkeit sowie Beweglichkeit der Gelenke zuständig.
Mit zunehmendem Alter sowie bei besonderer Belastung der Gelenke reduziert sich der Hyaluronsäurengehalt im Körper; dauerhafte Gelenkschmerzen und erhebliche Minderung der Mobilität sind die Folgen.
Hyaluron polstert die Gelenke wieder auf und schützt die empfindlichen Knorpel. Zusätzlich reguliert Hyaluron den Wassergehalt im Bindegewebe und ist ein natürlicher Faltenfüller. Die feuchtigkeitsspendende sowie feuchtigkeitsbindende Eigenschaft lässt Ihre Haut klar, gesund und strahlend wirken.

Arganöl ist ein wahres Wundermittel und auch bekannt als das Gold Marokkos, da es aufgrund seiner Zusammensetzung so wertvoll, einzigartig und vielseitig einsetzbar ist.
Es fördert das Wachstum der Haare, spendet dem Haar Feuchtigkeit, der Haut Elastizität und stärkt Nägel. Dabei macht es sich wie eine Schutzbarriere gegen äußere Umwelteinflüsse stark und schützt die Haut vor Austrocknung.
Hyaluron Komplex:
-polstert die Gelenke wieder auf
-schützt die empfindlichen Knorpel
-reguliert den Wassergehalt im Bindegewebe
-Anti-Aging Effekt
-spendet dem Haar Feuchtigkeit
-schützt die Haut vor Austrocknung
-stärkt die Nägel