Ihr Warenkorb
keine Produkte

Fit durch den heißen Sommer mit Vitamin B

Im Alter wird es immer schwieriger mit den hohen Temperaturen umzugehen. Besonders, wenn die Luftfeuchtigkeit auch sehr hoch ist. Studien haben gezeigt, dass die Aufnahme eines bestimmten Vitamins zu mehr Wohlbefinden im Sommer sorgen kann.
In der Kindheit konnte man den ganzen Tag unbekümmert in der Sonne spielen und hat sich keine Gedanken gemacht, ob dies gefährlich sein könnte oder nicht. Ab dem 50. Lebensjahr wird es schwieriger, einen heißen Sommer zu ertragen, ganz besonders, wenn die Luftfeuchtigkeit höher als sonst ist. Im Sommer steigt das Risiko einen Herzinfarkt oder sogar  einen Schlaganfall zu erleiden. Eine gerade veröffentlichte Studie der Pennsylvania State University hat herausgefunden, dass die zwei Krankheiten eng miteinander verbunden sind. Wenn man älter wird, können sich die Blutgefäße nicht mehr so weiten, wie früher, was zu einem geringeren Blutfluss führt. Das kommt daher, dass der Körper nicht mehr so viel Stickstoffmonoxid produziert, wie im Kindesalter.

Folgen

Der Grund, der für den geringen Blutfluss und den Mangel an Stickstoffmonoxid verantwortlich ist, ist die Folsäure, die ein Vitamin B ist. Sie wirkt im menschlichen Körper mit Vitamin B12 zusammen und senkt den Homocysteinspiegel, der zu Blutgerinnseln, Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann. Die Folsäure hilft dem Körper bei der Herstellung von Stickstoffmonoxid, das zur Weitung der Blutgefäße beiträgt. Indem mehr Blut durch den Körper fließen kann, erreicht mehr Blut die Haut und kann sie so effektiv kühlen. Es beugt Blutgerinnseln vor und ermöglicht einen gesunden Blutfluss zum Herzen und zum Gehirn.
Mehrere Studien haben gezeigt, dass Folsäure Alzheimer und Demenz vorbeugen kann. Der, durch die Folsäure, sinkende Homocysteinspiegel vereitelt das Auftreten von kleineren Schlaganfällen, die das Gehirn schädigen und Krankheiten, wie Demenz erzeugen können.
Ältere Menschen leiden sehr häufig an einem Mangel an Folsäure und anderen wichtigen Vitaminen der Gruppe B. Oftmals kommt es zu Mangelerscheinungen, wenn man eine langandauernde Diät macht. Ein Mangel an Vitamin B lässt sich durch die Nahrung ausgleichen, z. B. durch Orangensaft, Broccoli, Cerealien, Rosenkohl, Kichererbsen, und braunen Reis.

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, um den Sommer zu überstehen:

  1. Der Wasserhaushalt im Körper sollte nie zu niedrig sein. Besonders im Sommer dehydriert man schnell, da der Körper viel Flüssigkeit über den Schweiß verliert. Dies führt zu Schwindel, Herzrasen und dem Gefühl von Schwäche.
  2. Es ist sehr wichtig viel zu essen, auch wenn man sich nicht in der Lage fühlt zu essen, denn so verhindert man einen niedrigen Blutzuckerspiegel. Lebensmittel, die viel Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium enthalten, beugen Schwindel, Herzrasen und Nierenversagen vor.
  3. Auf Alkohol und Koffein sollte man verzichten, da diese zwei Stoffe zu häufigem Urinieren führen. Auf diese Weise verliert der Körper sehr schnell, sehr viel Wasser.
  4. Körperliche Aktivitäten, wie Kraftsport oder Laufen, sollten bei hohen Temperaturen nicht mehr intensiv betrieben werden, da diese zu Dehydrierung und Erschöpfung führen. Deshalb ist es ratsam, dass sportliche Aktivitäten nach drinnen verlegt werden und die Intensität des Trainings gesenkt wird.
Das Dou gegen akute Hitze und Schwächeanfälle: Vitamin B12 Vital und Magnesium Vital!